Kaffee

Kaffee wird rund um den Globus getrunken und ist nach wie vor das unangefochtene Lieblingsgetränk der Deutschen. Verwunderlich ist das nicht: Am Morgen verschafft er den Kickstart in den Tag, am Nachmittag mimt er den perfekten Begleiter zum Kuchen, zu jeder anderen Tageszeit sorgt er rund um den Globus für Geselligkeit und gute Laune. Ob als Süßgetränk in Asien, als starker Aufguss in Zentralafrika, als Café au lait in Paris oder als Frappucchino-to-go in New York: Kaffee verbindet Menschen.

Kaffee wird zur wahren Delikatesse

Der Trend in Sachen Kaffeezubereitung ging in den letzten Jahren hin zum händischen Aufbrühen aus frisch gemahlenen Kaffeebohnen von hoher Qualität. Viele kleine Röster setzen auf Direkthandel und Transparenz, wodurch der faire Austausch mit Kaffee-Kooperativen rund um die Welt gefördert wird. Die Kaffeefarmer danken es mit exzellenten Produkten, die durch das Fingerspitzengefühl der Röster zur wahren Delikatesse weiterverarbeitet werden.

Die Geschichte des Kaffees
 

Dem Kaffee nachspüren bedeutet, sich auf eine Weltreise zu begeben. Seine Wurzeln liegen in Afrika, genauer gesagt in Äthiopien. Im Heimatland des Kaffees und in vielen anderen Teilen Zentralafrikas wird Kaffee im Rahmen einer ausgedehnten Zeremonie genossen, die zum Teil mehrmals täglich durchgeführt wird. Die Frau des Hauses röstet dazu Rohkaffee in einer Metallpfanne über offenem Feuer. Die Bohnen werden dabei sehr dunkel geröstet, mit einem Mörser von Hand zu einem Pulver zerstoßen und in kochendem Wasser mehrmals aufgebrüht. Häufig wird der starke Kaffee, von dem traditionell drei Tassen getrunken werden, mit Kardamom verfeinert.